Tarnmuster camo

Die Muster wurden dann modifiziert und zusammen mit dem neu eingeführten “Contractor-Developed Mod”-Muster, MultiCam, getestet. Nahinfrarottests ergaben, dass Schwarz, Mittleres Grau und mittlere Bräunung die einzigen Farben waren, die eine akzeptable Leistung lieferten. [17] Das Farbschema der Army Combat Uniform besteht aus Tan (offiziell Desert Sand 500), Grau (Urban Gray 501) und Salbeigrün (Foliage Green 502). Das Muster ist bemerkenswert für seine Eliminierung der Farbe Schwarz. [19] Die Rechtfertigung für das Weglassen von Schwarz war, dass Schwarz eine Farbe ist, die in der Natur nicht häufig vorkommt. [20] Reines Schwarz, das durch Nachtsichtbrillen betrachtet wird, kann extrem dunkel erscheinen und ein unerwünschtes Kontrastbild erzeugen. Die zwischen 2007 und 2009 durchgeführte Forschung konnte auch vier verschiedene Tarnmuster identifizieren, die besser funktionierten als das universelle Tarnmuster. Das Marine Corps Desert Digital, Desert Brush, MultiCam und das syrische Militärmuster waren besser darin, Soldaten zu verbergen. Nach dem Testen wurde das Shadow Line-Muster vollständig eliminiert, zusammen mit den urbanen und Wüsten-/Stadtmustern von All Over Brush. Alle vier Track-Muster wurden zusammen mit All Over Brushs Wald- und Wüstenmustern akzeptiert. [17] Da das Muster aus dem Gebrauch genommen wurde, hat die Armee festgestellt, dass sie alle geeigneten Ausrüstungen färben kann, um sich an das neue Tarnmuster zu halten. Die zulässige Ausrüstung enthält jedoch keine Uniformen und nur die Ausrüstungsgegenstände, die mit Nylon-Texturgewebe überzogen wurden.

Als das Gesetz 2346 des Repräsentantenhauses vom Senat verabschiedet wurde, forderte er das Verteidigungsministerium auf, “sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um dem in Afghanistan stationierten Personal mit einem Tarnmuster, das für die Umwelt Afghanistans geeignet ist, Kampfuniformen zur Verfügung zu stellen”. Die Armee leitete daraufhin eine Neubewertung bestehender und alternativer Tarnmuster ein, um festzustellen, ob dies eine notwendige Maßnahme war. [21] In jüngsten Tests, die vom Natick Soldier Systems Center (NSRDEC) der US Army durchgeführt wurden, zeigten die Ergebnisse, dass drei andere Muster signifikant besser abhielten als UCP in Wüsten- und Waldumgebungen. [22] Vier kommerzielle Einreichungen wurden getestet, um UCP für den Einsatz in der Armee zu ersetzen. [23] [24] Es wurden drei Muster entwickelt, die All Over Brush, Track und Shadow/Line genannt werden. [17] Für jedes Muster gab es vier Farbkombinationen, die einem bestimmten Geländetyp entsprachen, jedoch verwendeten alle vier Muster Tan als Grundfarbe. [17] Die drei übrigen Farben waren grün, braun und schwarz für das Woodland-Muster, dunkelbraun, khaki und braun für das Wüstenmuster, hellgrau, mittelgrau und schwarz für das Urban-Muster und dunkelbraun, hellgrau und braun für das Wüsten-/Stadtmuster. [17] Dies wäre eine Premiere für die Armee, da sie normalerweise andere Wege fand, um Ausrüstung loszuwerden, wenn es eine Tarnung gab.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Follow me on Twitter!